Dylan18a
Top Story

Dylan endlich wieder bei Stimme

Nach dem Konzert-Fehlgriffen von 2014 und 2015 wurde Bob Dylan gestern (16-APR) in Wiener Stadthalle wenigstens stimmlich wieder seinem Legenden-Status gerecht. Die Setlist bleibt jedoch weiter ausbaufähig. Die WEGOTIT-Kritik.

Kein Wort ans Publikum, absolutes Foto-Verbot – auch keine Handys (!) und das gleich bei Androhung eines Saalverbots (!) – und eine finstere Inszenierung fast ohne Bühnenlicht. Bob Dylan bestätigte gestern (16-APR) bei seinen ersten Wien-Konzert als Nobelpreisträger den Ruf als größter Exzentriker des Rock. 8.500 Fans – um 1.500 mehr als 2014 und so viele wie zuletzt in den 90er Jahren – erlebten in der Stadthalle aber auch die Auferstehung einer Legende: So glasklar hat Dylan wohl noch nie in Österreich gesungen! Das größte Stimm-Wunder seit Axl Rose!

Vom Opener Things Have Changed zu dem er überpünktlich um 19.31 Uhr auf die Bühne schlappte, bis zum Finale Ballad of a Thin Man bei der er gemeinsam mit seinen fünfköpfigen Band fast so etwas wie eine Verbeugung zeigte, rockte Dylan 104 Minuten lang ziemlich konsequent am Publikum vorbei: Statt Hits wie Knocking On Heavens Door gab es wieder obskure Raritäten (Tryin’ to Get to Heaven) und schräge Coverversionen von Frank Sinatra (Melancholy Mood) oder Yves Montand (Autumn Leaves). Auch auf das Gitarre-Spiel wurde wie in den letzten Jahren üblich ganz verzichtet und stattdessen stoisch in die Piano-Tasten gehaut, bzw. zappeling am Mikrofon-Ständer herumgefingert (Come Rain Or Come Shine). Dafür aber erklangen die wenigen Klassiker (Blowin’ In The Wind) erheblich verständlicher als die letzten Jahre über. Ein Wunder nach dem Stadthallen-Desaster von 2014 und der Publikums-Verarschung in Wiesen (2015), wo die Fans zuhauf die Flucht ergriffen. Wenn er doch nur dazu auch noch den einen oder anderen Welthit anstimmen würde!

Das war die Setlist in Wien (16-APR-2018):
Things Have Changed
Don’t Think Twice, It’s All Right
Highway 61 Revisited
Simple Twist of Fate
Duquesne Whistle
Melancholy Mood (Frank Sinatra Cover)
Honest With Me
Tryin’ to Get to Heaven
Come Rain or Come Shine (Harold Arlen & Johnny Mercer Cover)
Pay in Blood
Tangled Up in Blue
Early Roman Kings
Desolation Row
Love Sick
Autumn Leaves(Yves Montand Cover)
Thunder on the Mountain
Soon After Midnight
Long and Wasted Years
Zugaben:
Blowin’ in the Wind
Ballad of a Thin Man

Alle Top-News - Täglich GRATIS in Deiner Inbox!



Das könnte Dich auch interessieren
 

  • SpringsteenBroadway

    Über 8 Millionen Kartenanfragen, nur 960 Plätze pro Abend und Schwarzmarktpreise bis zu 15.000 Dollar – Bruce Springsteen am Broadway ist aktuell das gefragteste Ticket des Rock ‘N’ Roll! WEGOTIT war gestern (06-DEZ) bei der Konzert-Sensation, die am 14-DEZ auch auf CD kommt, live dabei. „Meine Show besteht nur aus mir, der Gitarre, dem Klavier, […]

  • JeffLynneWien2

    Premiere in Wien! 46 Jahre dem Debut-Hit Overture 10538 brachte Jeff Lynne seinen ELO-Hits gestern (23-SEP) erstmals in die Wiener Stadthalle. Die WEGOTIT-Kritik. Die größten Hits der 70er (Don’t Bring Me Down) und 80er Jahre (All Over the World) als bombastisches Konzert-Spektakel. Jeff Lynne lieferte gestern (23-SEP) zum Solo-Album Alone In The Universe die große […]

  • Elton Clam3

    Mit der drei-jährigen (!) Abschieds-Tour Farewell Yellow Brick Road beendet Elton John seine Mega-Karriere. Beim Tourstart in Allentown, USA gab’s gestern (08-SEP) die Direktiven für die drei Österreich-Konzerte in Wien (01 und 02-MAI) und Graz (03-JUL) Das war die Setlist in Allentown (08-SEP-2018): Bennie and the Jets All the Girls Love Alice I Guess That’s […]

  • The Parlotones

    Am 21-OKT feiern die Parlotones im Wiener Chelsea nicht nur das 20-jährige Band-Jubiläum sondern auch gleich die neue Hit-CD China, mit der man im August an Kulthits wie Push me To the Floor anschließt. Das WEGOTIT-Interview mit Frontmann Kahn Morbee zum Wien-Hit, zu den neue Songs und zum Band-Geburtstag. Am 21. Oktober rocken Sie endlich […]