U2
Top Story

U2: zwei Live-Premieren beim Tourstart

Das Live-Debut von Red Hill Mining Town und der brandneue Song The Little Things That Give You Away, sonst nur die Klassiker. Beim Start ihrer The Joshua Tree Tour 2017 lieferten U2 gestern (12-MAI) in Vancouver eine massentaugliche Greatest-Hits-Show mit nur zwei Songs aus den letzten sechs Alben!

Vom Opener Sunday Bloody Sunday, den man auf einem Joshua-Tree-förmigen Steg performte, bis zum Finale The Little Things That Give You Away, einem brandneuen Song, lieferten U2 gestern (12-MAI) im B.C. Place von Vancouver eine Setlist, die zwischen Euphorie (fast alle Klassiker der 80er Jahre, ein brandneuer Song) und doch etwas Enttäuschung (nur 22 Songs, fast alles aus den 80er Jahren) schwankte.

Vor überdimensionalem, die ganze Stadionbreite umspannenden Videoscreen samt einem Joshua-Tree und auf besagtem Steg feierte man mit 54.500 Fans den 30. Geburtstag von The Joshua Tree als Oldie-Show bei der man nach New Year’s Day erstmals seit 2001 auch wieder A Sort of Homecoming ins Programm hob. Das alles noch auf der B-Stage mitten unter den Fans.

Nach dem Publikums-Sing-A-Long Pride, das das früher 80er Jahre Vorspiel beendete, dann der große Moment: den Screen in typisches Rot gefärbt legte das euphorischst gefeierte Where the Streets Have No Name den Startschuss zum kompletten Joshua-Tree-Album inklusive Bonos typischen Polit-Ansagen („Trump du bist ein Lügner“ oder „Die Regierung soll sich vor den Wählern fürchten. Nicht umgekehrt“) und atemberaubende Visuals (Joshua Trees, Wüste, alte U2-Aufnahmen) von Anton Corbijn bei dem man zu Bullet the Blue Sky Soldaten am Screen zeigte und wie versprochen zum allerersten Mal Red Hill Mining Town ablieferte. Und das in der 2017er Record-Store-Day-Version mit den Bläsern. Dazu setzte sich Bono beim absoluten Highlight Exit den berühmten Cowboy-Hut auf.

Als Zugabe gab’s dann Post-Joshue-Tree-Klassiker wie Beautiful Day, Elevation und One sowie Miss Sraajavo, samt zugespieltem Pavarotti-Duett-Part und zum Finale die ganz große Überraschung: mit dem brandneuen Song The Little Things That Give You Away lieferten U2 doch einen Vorgeschmack auf das mittlerweile seit Jahren verschobene nächste Album Songs Of Experience. Dazu zeigte man auch das vermeintlichehe ALbum-Cover: Bonos Sohn Eli händchenhaltend mit Edges Tochter Sian.

Nach kurzen 116 Minuten (!) bzw. 22 Songs war dann aber auch schon Schluss. Und so blieben die sonst im Live-Programm gesetzten Kracher der 90er und 00er Jahre wie Even Better Than the Real Thing, Mysterious Ways oder Vertigo diesmal aus. Ebenso das allesamt erwartete 1987er Finale 40. Generell gab’s aus den letzten sechs (!) Alben überhaupt nur zwei (!) Songs. Und (abgesehen von The Little Things That Give You Away) war keiner jünger als 17 Jahre! Fast so wie bei den Stones.

Das war die Setlist in Vancouver (12-MAI-2017):
Sunday Bloody Sunday
New Year’s Day
A Sort of Homecoming
MLK
Pride
The Joshua Tree:
Where the Streets Have No Name
I Still Haven’t Found What I’m Looking For
With or Without You
Bullet the Blue Sky
Running to Stand Still
Red Hill Mining Town
In God’s Country
Trip Through Your Wires
One Tree Hill
Exit
Mothers of the Disappeared / El Pueblo Vencera

Zugaben:
Beautiful Day
Elevation
Ultra Violet
One
Zugaben 2:
Miss Sarajevo
The Little Things That Give You Away (Neuer Song)

Alle Top-News - Täglich GRATIS in Deiner Inbox!



Das könnte Dich auch interessieren
 

  • U2Berlin18-2a

    Stimmprobleme bei Bono! U2 mussten gestern (01-SEP) ihr 2. Berlin-Konzert nach nur fünf Songs abbrechen. Die WEGOTIT-Kritik. Nach nur fünf Songs war Schluss! Und statt Applaus gab’s den Notarzt. Wegen Stimm-Problemen musste U2-Sänger Bono (58) am Samstag das erst zweite Europa-Konzert der Experience + Innocence Tour in Berlin abbrechen. WEGOTIT war live dabei. Nachmittags plauderte […]

  • U2-Berlin-OE

    Österreig? U2 starteten gestern (31-AUG) in Berlin ihre Bombast-Spektakel Experience + Innocence mit neuer Setlist, großen Polit-Sprüchen und einem kleinen Österreich-Fehler. Die WEGOTIT-Kritik. U2 sind wieder auf Tour – das ist die gute Nachricht. Die Schlechte: Es gibt wieder kein Österreich-Konzert. Seit dem Rekord von 2010 (74.000 Fans im Happel-Stadion) rocken Bono und Co. nun […]

  • U2

    Die neue Single Summer Of Love statt Staring At The Sun, kein Desire, dafür Even Better Than The Real Thing und New Years Day anstelle von American Soul. Nach der bahnbrechenden US-Tournee lieferten U2 gestern (29-AUG-2018) bei den Proben in Berlin die Direktiven für ihre Europa-Tournee die morgen (31-AUG) startet und sich u.a. der EU-Politik […]

  • U2Nashville1

    Kein Joshua-Tree-Hits, dafür ein mutiges Hi-Tech-Spektakel von Kino- und Theater-Format. U2 begeisterten gestern (26-MAI) in Nashville 18.000 Fans und VIPs wie Oprah Winfrey mit der spannendsten Show seit Zoo TV. Die WEGOTIT-Kritik: Kein Where The Street Have No Names, kein With Or Without You, kein I Still Haven’t Found What I’m Looking For – ja […]