Aussie Floyd16 1
Top Story

Aussie-Floyd rocken Wien mit kompletter “Darkside “

25 Floyd-Hits, darunter Schmankerl wie The Fletcher Memorial Home und das komplette(!) Kultalbum The Darkside Of The Moon. The Australian Pink Floyd Show bringen am 07-MAR in der Wiener Stadthalle die beste Floyd-Tribute-Show aller Zeiten.

“In der Klassik ist es seit Jahrhunderten üblich, die großen Werke eins zu eins nachzuspielen. Wir machen das nun auch mit den allerbesten der Rockmusik!” The Australian Pink Floyd Show (kurz TAPFS), eine Band, die sich ausschließlich der Kopie der legendären Sound-Tüftler widmet, rockt wieder in Österreich. Am 07-MAR geben die Känguru-Rocker in der Wiener Stadthalle F unter dem Motto The Best Side Of The Moon historische Hits wie Wish You Were Here, Another Brick in the Wall oder und das komplette Kultalbum The Darkside Of The Moon originalgetreu wieder.

Unterstützt von witzigen Videobotschaften (brennendes Känguru) und bombastischer Licht-und Laserorgie liefern die Aussies 150 Minuten lang die Essenz der Kultalben Dark Side Of The Moon und The Wall. Dazu – passend zum 40. Geburtstag – den Animals-Hit Sheep und Schmankler wie The Fletcher Memorial Home oder Arnold Layne. Wie beim Original sind dabei die Sound-und Show-Effekte wichtiger als die (meist im Halbdunkel agierenden) Musiker.

“Pink Floyd waren seit 1994 nicht mehr auf Tour, also sind wir die legitimste Alternative”, erklärt Bandgründer Jason Sawford. 1988 in Adelaide als Collegeband gegründet, füllt die Gruppe mittlerweile in England dieselben Riesen-Hallen wie das Original. Sawford: “Pink-Floyd-Chef Gilmour ist ein Fan. Er ist sogar froh, dass es uns gibt. Somit muss er nicht mehr live spielen.”

Das war die Setlist in Wrocław (03-MAR-2017)
The Darkside Of The Moon
Speak to Me
Breathe
On the Run
Time
Breathe (Reprise)
The Great Gig in the Sky
Money
Us and Them
Any Colour You Like
Brain Damage

Eclipse
In the Flesh?
The Thin Ice
Another Brick in the Wall Part 1
The Happiest Days of Our Lives
Another Brick in the Wall Part 2
Pause
Arnold Layne
Shine On You Crazy Diamond (Parts I-V)
Take It Back
Keep Talking
The Fletcher Memorial Home
Sheep
Wish You Were Here
Run Like Hell
Zugabe:
Comfortably Numb

Alle Top-News - Täglich GRATIS in Deiner Inbox!



Das könnte Dich auch interessieren
 

  • Pink Floyd Box

    Rund 130 Songs auf 10 CDS, 9 DVDS, 8 Blue Rays und 5 Vinyl Singles! Mit dem Boxset The Early Years 1967-1972 lassen Pink Floyd ab 11-NOV die Fanherzen höher springen, aber auch ausbluten: denn das gute Stück mit einem Dutzend unveröffentlichten Tracks und sogar zwei Live-Aufnahmen vom legendären 1971er Konzert in Ossiach (Atom Heart […]

  • Gilmour Pompeji 1

    David Gilmour in Pompeji! 45 Jahre nach dem historischen Floyd-Film schrieb der Gitarren-Zauberer gestern (07-JUL) im antiken Amphitheater wieder Musikgeschichte: 23 Klassiker, eine 360-Grad-Licht-Show rund um eine doch minimalistische Bühne, nur 2.000 Fans, Schwarzmarktpreise bis 5.000 Euro und The Great Gig In the Sky als Tourpremiere. Die WEGOTIT-Kritik. Die Setlist war, wie erwartet, annähernd die […]

  • David Gilmour

    Gleich 14 Floyd-Hits (also sogar einer mehr als beim Tourstart) aber kein One Of These Days. David Gilmour lieferte gestern (27-JUN) bei seinem Wiener Solo-Debut vor Schloss Schönbrunn die bombastische Show des Jahres, sparte dabei aber die Schmakerl noch auf. Die WEGOTIT-Kritik. Als gestern (27-JUN) nach der Pause psychedelische Projektionen über den Megascreen vor Schloss […]

  • Gilmour Pula3

    Mit Pink Floyd spielte er zwischen 1971 und 1994 gleich sechs Mal in Österreich auf. Solo gibt David Gilmour heute (27-JUN) und morgen (28-JUN) nach dem Burg Clam-Triumph von 2006 seine Wien-Premiere(n). Am Programm stehen neben den Hits von Rattle That Lock gleich 13 Pink Floyd Klassiker. Dank der Rückkehr nach Pompeji auch One Of […]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>